Aiki-En
Aikido - Living in All Dimensions

Aiki-En - Three Circles of Harmony

The practise of Aiki-Do is aiming to establish Aiki in three different Fields of Manifestation: Self, Relationship and Nature.


First Circle of Harmonization: Ego/Self

First you start with Yourself. Nobody can claim to have harmonious relations without having established Aiki within oneself. All parts of one's personality must come into balance: The needs of Body, Mind and Soul (disposition) have to be respected and followed. Also, one's egocentric reflexes have to be overcome and transcended into Self awareness, acknowledging the connectedness to Other(s).


Second Circle of Harmonization: Relationship

From here, you enter the circle of relationship, first towards yourself, being able to prioritize and categorize your different inner voices/states (thoughts and feelings) to achieve the ability to perceive subtle signs, both, from inside (self) and outsinde (other). At the Aiki-En this ability is a precondition to become a member of the Integral Life Community.

In Aiki-Do it is prohibited to use physical strength/raw brawn in your techniques. Aikido is a relaxation practise and a study of relationship. Physical power (for the personal feeling of being powerful in life) is gained through work in the gardens (En) of the Aiki-En and maintaining the buildings.


Third Circle of Harmonization: Nature

This also opens the third circle of harmony: experiencing the laws of harmony in nature through contemplative practice. Moreover, the protection of environment and preservation of species and biotops is another important pilar of living at the Aiki-En.


 

Der Aiki-En und die Drei Harmonie-Kreise

Das Praktizieren des Aiki-Do zielt darauf hin, Aiki in drei unterschiedlichen Felder der Manifestation zu etablieren: Dem Selbst, in Beziehungen und mit der Natur.

Erster Kreis der Harmonisierung: Das Ego/Selbst

Als Erstes beginnt man bei sich selbst. Niemand kann erwarten, harmonische Beziehungen zu haben, ohne selbst Aiki in sich erreicht zu haben. Alle Teile der Persönlichkeit müssen ins Gleichgewicht kommen: Die Bedürfnisse des Körpers, des Verstandes und des Gemüts (Seele) müssen respektiert und erfüllt werden. Auch müssen die eigenen egozentrischen Reflexe überwunden, hin zu einem Bewusstsein des Selbst überschritten und die Verbundenheit mit (dem) Anderen erkannt werden.

Zweiter Kreis der Harmonisierung: Beziehungen

Ab hier betritt man den Kreis der Beziehungen. Erst die Beziehung zu einem selbst, indem man fähig wird, die verschiedenen inneren Stimmen/Zustände (Gedanken und Gefühle) zu kategorisieren und zu priorisieren, sowie sensibel zu werden, damit man subtile Zeichen wahrnimmt, jene von Innen (Selbst), wie jene von Außen (Andere). Am Aiki-En ist dies eine Voraussetzung, um ein Mitglied der Integralen Lebensgemeinschaft zu werden.

Im Aikido ist es verboten die Techniken mit Muskelkraft auszuführen. Aikido ist eine Entspannungsübung und das Studium von Beziehungen. Physische Kraft (für das persönliche Gefühl, dem Leben mit Stärke begegnen zu können) wird durch die Arbeit in den Gärten (En) des Aiki-En  und die Erhaltung der Gebäude erworben.


Dritter Kreis der Harmonisierung: Die Natur

Dies eröffnet den dritten Harmoniekreis: die Harmoniegesetze der Natur durch kontemplative Praxis zu erfahren. Darüber hinaus ist der Schutz der Umwelt und die Erhaltung von Arten und Biotopen ein wichtiger Pfeiler des Lebens am Aiki-En.

 

 

 

 

Aktuelles


Verwenden Sie Text und Bilder im News-Widget, um bequem neue aktuelle Inhalte einzupflegen.

 

Neuigkeiten

Keine Einträge vorhanden.